Die Arbeiten von Marianne Obst beschäftigen sich häufig mit Einsamkeit und der Entdeckung von Spuren des Seins im Micro- und Makrokosmos.

Ihre Arbeiten zu dem Thema „unterwegs“ sind inspiriert von dem Filmklassiker „2001 A Space Odyssey“ von Stanley Kubrick.

Mit Fotografien von ihr gemalter Objekte, nimmt sie den Betrachter mit auf eine Reise in die Unendlichkeit.

Die entstandenen und entstehenden „Bildergeschichten“ sollen im Laufe des Ausstellungsprojektes in Bewegung gesetzt werden und für die Drostei in Pinneberg einen Videloop ergeben.

In Lübeck zeigt ihre erste Arbeit die „Vision“ ihrer Reise. In Cismar bildet eine dreiteilige Arbeit den Auftakt; sie wird sich im Laufe der Ausstellungszeit wandeln und wachsen.

Das Storyboard und das Drehbuch der Reise zu den bewegten Bildern, ist offen für Anregungen, Begegnungen und Verknüpfungen durch die Besucher und Mitkünstlerinnen.


NACH RECHTS SKROLLEN